Verjüngungskur wie im Film? – Skin Vivo von Biotherm

"Skin Vivo" von Biotherm. Credit: Biotherm

„Skin Vivo“ von Biotherm. Credit: Biotherm

Irgendwie haben Ampullen eine besondere Wirkung auf mich. Der Inhalt wirkt aufgrund der geringen Menge besonders, medizinisch, selten und in gewisser Weise wertvoller. In dem grandiosen Film „Der Tot steht ihr gut“, schimmert das Verjüngungsserum dass die fabelhafte Meryl Streep trinkt, metallisch-lila. Es dampft sogar ein wenig. Ganz so beeindruckend sehen die Ampullen „Skin Vivo“ von Biotherm nicht – eine ähnliche Wirkung, nämlich sofort verjüngen, sollen sie dennoch haben. Drei Ampullen kosten etwa 25 Euro. Dafür verspricht ein Wirkstoff-Cocktail aus Aminosäuren, Plankton und Reverserol SV einen strahlenden, straffen, aufgepolsterten Teint.

Wie öffnet man eigentlich Ampullen?

Allerdings: Für Ungeübte, die sich nicht täglich einer Kur mit Ampullen unterziehen, stellt schon das Öffnen der kleinen gläsernen Fläschchen eine Herausforderung dar. Eine Bedienungsanleitung, wie man vorgehen sollte und was es mit dem kleinen Plastiktrichter auf sich hat, liegt nicht bei. Demnach ist man gezwungen, seinem Gefühl nach zu handeln – und das geht nicht immer erfolgreich von statten. Umständlich trägt man das Serum auf. Es ist fast zu viel Inhalt in den Ampullen, irgendwann weiß man nicht mehr, wohin damit.

Knitterhaut und Cosmopolitan

Ganz dem medizinischen Auftreten entsprechend, duftet es kaum. Stattdessen fängt das Serum nach einiger Einwirkungszeit anzutrocknen, spannt etwas unangenehm und knittert. Verjüngung? Zunächst nicht die Spur. Mit der Knitterfolie auf dem Gesicht sieht man gut und gerne 19 Jahre älter aus. Vielleicht ist das der Trick an Skin Vivo. Man fühlt sich während der Prozedur um Jahre gealtert, um nach dem Entfernen der Kur zu glauben, die Haut wirkt tatsächlich jünger. Fakt ist: Das Ergebnis ist nicht zu verachten, der Teint sieht strahlend aus, fühlt sich weich und entspannt an. Dennoch kann auch nach dreitägiger Anwendung nicht die Rede davon sein, plötzlich um Jahre jünger auszusehen, wie es Meryl Streep in „Der Tod steht ihr gut“ wiederfährt. Dem sei allerdings hinzuzufügen: Für den Verjüngungscocktail zahlt die gute Meryl einen ziemlich hohen Preis. Wissen Sie nicht? Dann unbedingt diesen Film schauen! Am besten zu einem echten Cocktail. Am liebsten Cosmopolitan.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *